Als Glaukom wird die Erhöhung des Augeninnendruckes bezeichnet. Ein plötzlich auftretendes Glaukom ist ein augenärztlicher Notfall. Besonders das Hundeauge reagiert sehr empfindlich auf eine Druckerhöhung. Die Sehzellen der Netzhaut des Hundes sterben bei starker Druckerhöhung innerhalb von zwei Tagen ab! Ursachen für einen Drucksteigerung gibt es verschiedene: ein Schlag auf das Auge, z.b. bei einem Unfall oder auch beim Toben kann Auslöser sein. Bei älteren Patienten können Tumore einen Druckanstieg verursachen. Es gibt Rassen von denen bekannt ist, dass das Abflußsystem des Augenwassers nicht optimal ausgebildet ist. Ist ein Auge sehr schmerzhaft, die weiße das Auge umgebende Haut, die Lederhaut, stark gerötet und die Hornhaut eingetrübt ist das auf jeden Fall Grund den Augeninnendruck umgehend überprüfen zu lassen.

Die Behandlung des Glaukoms richtet sich je nach dem Stadium in dem das Auge vorgestellt wird. Manche Patienten können lange Zeit mit Medikamenten stabil und sehend gehalten werden, bei anderen kommt nur eine der möglichen chirurgischen Therapien in Frage. Wird das Auge schon nicht mehr sehend und schmerzhaft vorgestellt ist leider oft das Entfernen des Auges oder ein Implantat die hilfreichste Lösung für das Tier. Was für den Patienten am sinnvollsten ist, muß im Einzelfall eingehend besprochen werden.