Die normale Untersuchung der Augen ist für die Tiere nicht schmerzhaft! Muss z.B. für die Druckmesssung am Auge die Hornhaut berührt werden, benutzen wir -wie in der Humanmedizin - Augentropfen, die die Hornhaut schmerzunempfindlich machen.

Für einige Tiere ist es ungewohnt einen Moment ruhig auf dem Tisch  zu sitzen und die körpernahe Untersuchung zu akzeptieren. Sie dürfen Ihr Tier natürlich selbst auf dem Tisch halten. Bei nervösen oder ängstlichen Patienten sind Ihre Ruhe und Nähe, sowie Ihre bestimmenden Worte oft die größte Hilfe.

Je nach Fragestellung wird bei dem ersten Vorstellungstermin die Vorgeschichte aufgenommen und dann eine Komplette Augenuntersuchung durchgeführt. Wir bitten Sie hierzu unbedingt die bisher benutzen Medikamente mitzubringen oder aufzuschreiben.

Bei Patienten, die von Kollegen zur augenärztlichen Untersuchung überwiesen worden sind, erfolgt nach der Untersuchung eine Rücküberweisung an die Kollegen. So weiß Ihr Haustierarzt/Haustierärztin meistens noch am selben Tag, welche Befunde erhoben wurden und welches die weitere Therapie ist.